PkwRäder & Reifen

RDKS – auch hier sollte man den Luftdruck prüfen

Ohne Reifendruckkontrolle ist das System nutzlos

Autofahrer sollten auch bei Fahrzeugen mit RDKS regelmäßig manuell den Reifendruck kontrollieren. Denn bei den immer weiter verbreiteten Niederquerschnittsreifen fällt ein halbes oder gar ein ganzes bar Unterschied optisch kaum auf.

Ein bar Unterschied verändert aber das Abrollverhalten des Reifens. Gerade bei sehr breiten Reifen werden diese falsch beansprucht und fahren sich einseitig ab. Das verkürzt die Lebensdauer des Reifens.

Beim Reifenwechsel müssen Autofahrer beachten, das RDKS erneut richtig einzustellen oder einstellen zu lassen. Der richtige Umgang mit dem jeweiligen System ist in der Bedienungsanleitung beschrieben. Im Autohaus Holste unterstützen die Serviceberater, wenn die Kunden Fragen haben oder bei der Einstellung Hilfe benötigen. Verzichten sie als Fahrzeugnutzer nicht auf die manuelle Reifendruckkontrolle. Stellen sie fest, dass das Reifendruckkontrollsystem bei einem zu niedrigen Reifendruck nicht warnt, sollten sie baldmöglichst in die Werkstatt fahren und das System dort richtig einstellen lassen. Das gilt umso mehr bei indirekten Systemen, die den Druck nicht messen, sondern nur aus Drehzahlunterschieden der Räder auf Druckverluste schließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.